Gestern habe ich Ralph Boes am Pariser Platz besucht

Hunger nach Würde und Hunger auch nach Deiner Würde!

opablog

boes1

Ein bescheidenes Tischchen auf dem Platz. Darauf eine Wasserkaraffe und zwei Gläser. Am Tisch sitzt Ralph. Ihm gegenüber nimmt Platz, wer ein Gespräch wünscht.

boes2Als ich komme, hat diesen Platz eine junge Frau besetzt, die ich dann als Katja Kipping erkenne. Nach ihr ist Mohammed dran, fünf Jahre mag er sein, gehört zur „Unterstützerfamilie“. Er albert mit Ralph herum, genießt die Aufmerksamkeit.

Dann bittet mich Ralph freundlich an seinen Tisch. Dass ich mich im opablog für den Sanktionshungernden einsetze, ist bekannt. Jetzt kommt also die persönlich Begegnung dazu. Worüber will ich reden? Ich will meine Solidarität ausdrücken. Ich will mein Verständnis dafür ausdrücken, dass sich Ralph Boes der Kampfsituation – Sein oder Nichtssein! – offensiv stellt. Ich will meiner Sorge Ausdruck geben, ob die Aktion nicht den Tod gleichsam „auf dem Marktplatz“ profaniert. Die herrschende Propaganda zielt täglich in diese Richtung. Ich will versuchen zu erspüren, ob Ralph Boes…

Ursprünglichen Post anzeigen 302 weitere Wörter

Advertisements